Direkt zum Inhalt springen

Zahlungsmodalitäten

 

Für die diesjährigen provisorischen Staats- und Gemeindesteuern sind folgende Zahlungsvarianten möglich:

Ich wünsche folgende Zahlungskonditionen:

Für die gewählte Zahlungsvariante werden Ihnen jeweils im Januar die notwendigen Einzahlungsscheine zugestellt. Selbstverständlich können Sie die Zahlungsart später wieder ändern lassen.

Ist es Ihnen nicht möglich, Ihre Schlussrechnung innert der gesetzlichen Zahlungsfrist (30 Tage) zu begleichen, ist beim Steueramt ein Gesuch um Stundung für die Steuern früherer Jahre einzureichen. Das Gesetz nennt als Voraussetzung für eine Stundung oder Ratenzahlung das Vorliegen von Zahlungsschwierigkeiten (§ 193 Abs. 1 StG). In Zahlungsschwierigkeiten befindet sich eine steuerpflichtige Person, wenn sie ihren Zahlungsverpflichtungen grundsätzlich nachkommen kann, im Augenblick aber nicht über die nötigen flüssigen Mittel verfügt. Die Illiquidität muss von vorübergehender Natur sein. Eine Stundung oder Ratenzahlung sollte die finanziellen Probleme der steuerpflichtigen Person lösen können.

Download Fragebogen Steuerstundung

Weitere Informationen: Steueramt

Lupe Suche starten