Direkt zum Inhalt springen

Zinsen auf Schlussrechnungen

Ausgleichszins

Die Ausgleichszinsberechnung ist keine Bestrafung, wie sie von vielen Kundinnen und Kunden empfunden wird. Wenn die Schlussrechnung tiefer als die provisorische Rechnung ausfällt, ergeben sich für die Steuerpflichtigen positive Ausgleichszinsensaldi. Demgegenüber ergeben sich negative Ausgleichszinsensaldi, wenn die Schlussrechnung höher als die provisorische Rechnung ausfällt.

Auf diese Weise werden alle Steuerpflichtigen gleich behandelt.

Verzugszinsen

Wenn die vorgegebene Fälligkeit der (definitiven) Schlussrechnung nicht eingehalten wird, so wird für verspätete Zahlungen ein Verzugszins berechnet. Wenn dieser Verzugszins ein definiertes Bezugsminimum übersteigt, wird eine Verzugszinsrechnung erstellt.

Verzugszinsen stellen keine Bestrafung dar, sondern lediglich eine gerechte Behandlung gegenüber jenen, die ihre Steuern pünktlich bezahlen.

Weitere Informationen finden Sie, nach Eingabe des Suchbegriffes «Zinsen», in der Steuerpraxis der Kantonalen Steuerverwaltung.

Lupe Suche starten